Drupal Commerce: Afterbuy Shop Schnittstelle manuell einrichten und nutzen

Afterbuy ist eines dieser Tools, die man ernsthaft in Betracht ziehen sollte, auch wenns einem beim ersten Kontakt kalt den Rücken runterläuft. Denn kaum eine Anwendung ist so hässlich und grausam unintuitiv wie Afterbuy. Ich würde jetzt sagen das Preis-Leistungs-Verhältnis ist gut, aber wem es bei Leistung nicht nur auf Funktionen, sondern auch auf Bedienbarkeit ankommt, dem sei geraten weiterzusuchen. Da ich kürzlich in den zweifelhaften Genuss kam, die Afterbuy Schnittstelle in eine Drupal-Commerce-Instanz einzubauen, schreibe ich hier einen kleinen Leitfaden, wie's funktioniert.

Drupal 7 Datenbank-Abfragen mit EntityFieldQuery

Eine wertvolle Neuerung aus Drupal 7 ist die EntityFieldQuery API. Hiermit können programmatische Inhalts-Abfragen über jede definierte Entität getätigt werden. Wollte man in Drupal 6 programmatisch eine Datenbankabfrage über bestimmte CCK-Felder machen, empfahl es sich aus Kompatibilitätsgründen mit Views eine Abfrage zu erstellen, diesen dann im Code zu laden und auszuführen. So war sichergestellt, dass kein Update am CCK Modul oder Veränderungen an der Datenstruktur zu Kompatibilitätsproblemen mit dem eigenen db_query()-Call führten. EntityFieldQuery ist eine alternative und deutlich bessere Abstraktionsschicht für diesen Anwendungsfall, denn es ist eine Drupal 7 Core Funktionalität und kein Modul in dessen Abhängigkeit man sich begibt, es arbeitet für simple Calls deutlich performanter als Views und es kann extrem flexibel eingesetzt und sogar um eigene Methoden erweitert werden. Die Fähigkeiten und Performance dieser API gehen soweit, dass es zu einer Grundüberlegung gemacht werden sollte, ob man für eine Darstellung von Inhalt das Views Modul oder doch lieber ein eigenes Modul mit EntityFieldQuery nutzen sollte.

Drupal 7 Performance Optimierung

Performance Optimierung ist ein wichtiges Thema bei der Arbeit mit Drupal 7. Denn Drupal ist ein System, dass zum Installationszeitpunkt schnell ist, wie der Wind, aber sich mit wachsender Seitenkonfiguration nach und nach verlangsamt. Das hat zum einen mit der Tatsache zu tun, dass Drupal eine starke Bindung an seine Datenbank hat und die Abfragen bei jedem Page-Request bei unvorsichtiger Konfiguration schnell mal in den dreistelligen Bereich steigen können. Zum anderen liegt das auch an der modularen Architektur, denn bei jedem Bootstrap werden alle aktivierten Module inkl. ihrer Hooks und Konfigurationseinstellungen abgearbeitet und zusammengestellt. Der Segen des Einen wird zum Fluch des Anderen, denn verzichtet man auf Module, schränkt man genau die Vorteile von Drupal ein, die das CMS möglicherweise überhaupt erst zum System der Wahl gemacht haben. Aber natürlich gibt es Abhilfe und eine High Performance Seite auf Basis von Drupal ist mit ein paar Grundregeln und einigen Anpassungen möglich.

Drupal Standard-Startseite (River of news) entfernen

Die Drupal Startseite besteht standardmäßig aus einem sogenannten River of news, eine Auflistung der neusten Beiträge im CMS. Zwei Möglichkeiten bietet das System von Haus aus, damit umzugehen: Anzahl an Beiträgen für die Startseite beschränken oder einen einzelnen Beitrag als Startseite festlegen. Mit dem Views-Modul kann man zusätzlich eine eigene Ausgabe zusammenkonfigurieren und diese dann als Startseite definieren. Wer aber seine Startseite gerne ohne einen extra dafür angelegten Beitrag (z.B. nur mit Blöcken) zusammenstellen möchte, ist gekniffen. Leider ist das genau der Weg, den ich bei jedem Projekt einschlagen muss. Zum Glück ist in Drupal 7 der Haupt-Seiteninhalt ebenfalls ein Block. Einfach deaktivieren (oder nur für <front> deaktivieren) geht aber dummerweise nicht. Abhilfe gibts - wie so oft - über einen Hook...

Mister Spex - So kauft man Brillen heute nicht

Wer von den extremen Preisen der bekannten Optiker geschockt ist und stattdessen lieber eine schicke, günstige Brille sucht sollte vorsichtig sein, wenn er dabei auf Online-Anbieter schielt. Denn "Online" bedeutet leider nicht immer "günstiger". Adressen wie Brille 24 etc. kommen mit sagenhaft günstigen Preisen daher. Gestell und Brille liegen da z.T. unter 40 € und sind gar nicht mal so hässlich. Leider musste ich hier schlechte Erfahrungen machen. Das erste Mal kam die Brille mit falsch produzierten Gläsern an.

Türkei 2012 - Kuşadası Teil 13

Montag, 13.8.2012

Ich stehe früh auf und gehe zur Rezeption um zu klären ob wir auschecken können. Der Rezeptionist erreicht tatsächlich jemanden bei booking.com und die Buchung wird anstandslos geändert. Es fällt eine Umbuchungsgebühr von 18 Lira an, die wir gerne zahlen. Die Getränke und die Kosten für den Safe vergisst das Hotel zu berechnen. Die Buchhaltung in den Hotels hier ist echt miserabel. Vielleicht müssen die Verluste davon durch mickrige Frühstücke wieder ausgeglichen werden :) Aber eigentlich gehörte das Mavruka Hotel zu den Guten. 

Seiten