Neues Fundament

Allvintage.net erstrahlt in neuem Glanz

Aber nicht nur das Äußere wurde erneuert. Das komplette Fundament ist neu. Was vorher eine selbstprogrammierte Blog-Engine war ist jetzt Drupal 6. Durch einige Kundenaufträge kam ich in Kontakt mit dem Content Management System und war so begeistert, dass ich direkt einige Sachen an meinem Blog ausprobieren musste. Und das führte dann unausweichlich zu einer kompletten Umstellung.

Das CMS ist wirklich genial. Im Gegensatz zu Joomla erscheint die Grundinstallation zuerst etwas kahl und leer (es ist wirklich sehr sehr wenig Funktionalität bereits in der Grundinstallation vorhanden), aber über Module lässt sich dieser Zustand schnell ändern. Und die gibt es wirklich für jeden Sch*** :) Formulare, Captchas, Gästebücher, Blogs, Fotoalben, und und und. Alles was in irgendeiner Weise nach Standardfunktion riecht, gibt es mit Sicherheit als Modul. Und nicht irgendwie im Netz verteilt oder über diverse Foren, wo man sich dann erst anmelden und registrieren muss (wie es ja oft bei Linux Tools der Fall ist), sondern ganz einfach auf www.drupal.org

Vorgefertigte Themes gibt es mindestens genau so viele, wie es Module gibt und wer selber kreativ werden will, muss sich nicht groß rumschlagen. Das Default Theme "Garland" ist vom Code und den Stylesheets her leicht nachzuvollziehen. Außerdem gibt es noch Zen, ein Theme, dass nur darauf ausgelegt ist, einem Designer durch gut kommentierten und übersichtlichen Code den Einstieg in die Welt der Drupal Themes zu erleichtern.

Selbst Übersetzungen sind ein absoluter Klacks, denn das CMS arbeitet mit der t() Funktion. Alle Strings die im Code über die t() Funktion ausgegeben werden, stehen im Backend als übersetzbarer String zur Verfügung. Wer also eine Seite in einer Sprache programmiert, und alle entscheidenden Strings mit der t() Funktion versieht, kann später sehr einfach und übersichtlich über das Backend die komplette Seite in andere Sprachen übersetzen. Mal davon abgesehen, dass es sowieso schon haufenweise Sprachdateien gibt, denen oft nur bei speziellen Modulen oder selbstprogrammierten Komponenten einige Übersetzungs-Strings fehlen.