Neues Weitwinkel Raynox HD-6600

In meinem letzten Weitwinkel-Artikel habe ich ein paar Ergebnisse des Raynox HD-5050 vorgestellt. Leider hat sich nach ersten ernsthafteren Versuchen herausgestellt, dass das Weitwinkel schwarze Schatten auf die Ecken des Videobildes geworfen hat. Das Weitwinkel hat einen 37mm, der Canon HV20 einen 43mm Aufsatz. Mit einem Adapter ließ sich das Objektiv montieren, aber die Ecken entstanden trotzdem. Also blieb mir nicht viel übrig ein anderes Weitwinkel zu montieren. Das Raynox HD-6600.

Das Raynox HD-6600 hat im Gegensatz zum HD-5050 keinen 0,5er Faktor sondern einen 0,66er Faktor, was natürlich etwas weniger "weit" ist. Das Objektiv hat einen 52mm Durchmesser und lässt sich ebenfalls mit einem Adapter montieren. Da die Situation hier aber umgekehrt ist (das Weitwinkel ist größer als der Camcorder-Aufsatz und nicht kleiner, wie beim HD-5050), entstehen hier keine Schatten. Technisch gesehen müsste sich die Brennweite des Camcorders ein wenig verändern, durch die Verwendung eines "zu großen" Weitwinkels, aber - wenn es überhaupt eine Rolle spielt - bei einem Consumer-Camcorder wie dem Canon HV20 sollte das überhaupt keinen Einfluss auf das Bild oder den Fokus haben. Der Weitwinkel-Effekt ist trotz des größeren Faktors sehr beeindruckend und verspricht gute zukünftige Aufnahmen. Die Verzerrung durch das Weitwinkel ist so minimal, dass sie fast gar nicht auffällt. Und zu guter letzt bekommt der Camcorder einen sehr professionellen Look :)

Hier ein Video und ein paar Bilder. Fazit: bisher sehr beeindruckend. Das Weitwinkel wird für zukünftige Produktionen verwendet.

[video]wideangle_AllvintageFLV.flv[dim]1629[/dim][/video]

Ohne Weitwinkel:

Raynox HD-6600

Mit Weitwinkel:

Raynox HD-6600



Canon HV-20 mit Raynox HD-6600

Canon HV-20 mit Raynox HD-6600

Canon HV-20 mit Raynox HD-6600

Canon HV-20 mit Raynox HD-6600