Steadycam auf der RWTH Transparent

Zum ersten offizielle Einsatz kam die Steadycam auf der RWTH Transparent Veranstaltung am 25. Januar 2008.

Was sich sofort bemerkbar gemacht hat, war die fehlende Wasserwaage für die horizontale Ausrichtung, die ich unbedingt noch nachrüsten muss. Ich musste außerdem viel an der Steadycam justieren, wenn ich die Kamera mal mehr nach unten oder mehr nach oben neigen wollte. Für Point-And-Shoot ist das Konstrukt also schonmal untauglich. Ein Schwenk mit der Steadycam muss schon erstmal 1 Minute oder länger vorbereitet werden.

Ein weiteres Manko war die Bedienung der Kamera-Elemente. Wollte ich zoomen musste ich dafür die Kamera berühren und habe damit natürlich Ruckler im Bild verursacht. Sinnvoll wäre es also die Fernbedienung der Kamera beim nächsten mal mitzunehmen und mit der freien Hand per Remote die Zoom-Funktion zu bedienen. Evtl lässt sich die Fernbedienung auch an der Steadycam befestigen, aber ich denke je weniger man am Konstrukt rumfummeln muss, desto besser wird das Bild sein.

Die Ergebnisse sind aber trotzdem toll. Ich bin mit der Cam durch eine große Menschenmenge gelaufen und habe das ganze dann nachher im Zeitraffer ins Video eingebaut. Normalerweise hätte man spätestens hier Augenkrebs von den ganzen Stößen und Rucklern bekommen. Aber das Ergebnis ist durchaus ansehnlich.

Mit ein bisschen Übung dürfte die Steadycam zum absolut unverzichtbaren Begleiter werden. Wenn ich die nötigen Optimierungen eingebaut habe, wirds einen weiteren Test geben :) Hier das Video. Wer sich für den Inhalt des Interviews interessiert, dem kann ich diesen Link ans Herz legen: Bamiyan Development.