proxy

Drupal 7 Performance Optimierung

Performance Optimierung ist ein wichtiges Thema bei der Arbeit mit Drupal 7. Denn Drupal ist ein System, dass zum Installationszeitpunkt schnell ist, wie der Wind, aber sich mit wachsender Seitenkonfiguration nach und nach verlangsamt. Das hat zum einen mit der Tatsache zu tun, dass Drupal eine starke Bindung an seine Datenbank hat und die Abfragen bei jedem Page-Request bei unvorsichtiger Konfiguration schnell mal in den dreistelligen Bereich steigen können. Zum anderen liegt das auch an der modularen Architektur, denn bei jedem Bootstrap werden alle aktivierten Module inkl. ihrer Hooks und Konfigurationseinstellungen abgearbeitet und zusammengestellt. Der Segen des Einen wird zum Fluch des Anderen, denn verzichtet man auf Module, schränkt man genau die Vorteile von Drupal ein, die das CMS möglicherweise überhaupt erst zum System der Wahl gemacht haben. Aber natürlich gibt es Abhilfe und eine High Performance Seite auf Basis von Drupal ist mit ein paar Grundregeln und einigen Anpassungen möglich.

Windows Server 2008 R2 IIS 7 - Reverse Proxy

Ein Proxy ist eine Netzwerkschnittstelle mit der Aufgabe, Anfragen von einer bestimmten Seite entgegenzunehmen und mit eigener Adresse fortzusetzen. Steht ein Proxy zwischen zwei Kommunikationsteilnehmern, dann können diese miteinander "reden" ohne die IP-Adressen des anderen zu kennen. So wird eine gewisse Anonymität geschaffen. Hauptsächlich wird ein Proxy dafür genutzt, um einer Gruppe von internen Rechnern Zugriff auf ein externes Netzwerk zu gewähren. Den umgekehrten Fall, wenn ein Proxy die vermeindliche Zieladresse für einen Aufrufer darstellt, nennt man Reverse Proxy.